Lightmotiv

ABOUT

12_lightmotiv.jpg
 

Visuelle Inhalte produziert mit dem lightmotiv Projektor: Organischen Formen und natürliche Abläufe führen zu ästhetischen Grenzflächenreaktionen. Analoge Bilderwelten, digital verewigt.

Der lightmotiv Projektor vergrößert den flüssigen Inhalt einer Petrischale auf bis zu 100 Meter Durchmesser. 

Ein lightmotiv Artist beeinflusst den Inhalt des Projektionsgemisches durch Zugabe von Effektsubstanzen und Rotation. Die vielfarbigen Bilder entstehen im ständigen Fluss durch die von den Substanzen angeregten Strukturbildungsprozesse. lightmotiv Bilder haben eine zeitlose, organische Qualität.

lightmotiv gibt im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit die Chance auf das bewusste Erleben der Einzigartigkeit des Augenblicks. In der Schönheit der natürlichen Strukturen findet sich der analoge Gegenpol zur Hektik einer digitalisierten Welt. Die faszinierenden Bilderwelten, in denen die Gesetze der Natur wirken verleiten den Betrachter zur Kontemplation und führen ihn so zu einem Blick auf seine Innenwelt.

 

1997

2_Umfeld.JPG
 

Inspiriert von Basteleien mit Lampen und Experimenten mit farbigen Flüssigkeiten, wagt Matthias Strobl, der Erfinder von lightmotiv, den Versuch, den flüssigen Inhalt einer Glasschale mittels einer selbstgebastelten Apparatur an eine Zimmerdecke zu projizieren. Das Ergebnis ist für ihn überwältigend und er versucht durch weitere technische Verfeinerung die Helligkeit, Schärfe und Dynamik des Bildes zu optimieren. Nachdem aus dem Umfeld viel Zuspruch in Bezug auf die Ästhetik der gezeigten Bilder kommt, steht der Entschluss, im lokalen Patentinformationszentrum zu recherchieren, ob eine derartige Projektionsapparatur schon irgendwo auf der Welt gebaut wurde.

 

1999

 
Platzhalter2.jpg
 

Das Ergebnis der Recherche ist überraschend: Ein derartiges Gerät scheint noch nirgends zu existieren.

Zusammen mit einem Patentanwalt wird eine technische Beschreibung der Apparatur erarbeitet und am 29.01.2000 beim deutschen Patent- und Markenamt eingereicht.

 

2002

 
Laureus_FarolDesign_09.jpg
 

Der erste Plan, das Gerät als Produkt an Endkunden zu verkaufen erweist sich als wenig praxisnah: Zu viele technische Hürden wären zu überwinden, um eine TÜV und CE - Zertifizierung zu erhalten. Es folgt der Bau einer Kleinserie, die aus 10 Geräten besteht und die es ermöglichen, diese Art von Projektionen exklusiv als atmosphärische Lichtgestaltung für Veranstaltungen anzubieten.

Die lightmotiv Projektionen begeistern das Publikum, Einladungen aus fernen Länder folgen (Brasilien, Japan, Mexiko, Russland), wo auf Veranstaltungen lightmotiv Bilder live erzeugt werden. Im Laufe der Jahre wurde lightmotiv auf zahlreichen Events eingesetzt unter anderem auf dem Laureus World Sports Awards eingesetzt, bei dem die Creme de la Creme des internationalen Spitzensports sowie der spanische König anwesend ist.

 

2006

 
1-klein.jpg
 

In diesem Jahr wird das Patent schlussendlich erteilt. lightmotiv bekommt die europäische Patent-Nr. 1073934. Filmdateien von den Motiven, die durch den patentierten lightmotiv Projektor erzeugt werden, werden als DVD verkauft oder mittels Videoprojektor als atmosphärische Dauerinstallation genutzt.

 

2009

 
11_Medaille.jpg
 

Die Projektion wird auf der Biennale Internazionale dell'Arte Contemporanea in Florenz mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Die selbstgebastelte Apparatur erfährt nach 12 Jahren eine künstlerische Anerkennung.

 

LIGHTMOTIV

 
14_Projektion.jpg